rheinjug-Vortrag: Project Panama – Behind the (JVM) Wall

Print Friendly, PDF & Email

Wann? Donnerstag, 20. April 2017, 18:30 Uhr (Vortrag beginnt um 19:00 Uhr)
Wo? Hörsaal 5C
Weitere Informationen und optionale Anmeldung bei meetup.com

Egal wie schnell die JVM auch wird, egal ob Code nativ kompiliert wird oder nicht, der Austausch mit C oder C++ ist immer noch extrem wichtig, nicht nur um native Bibliotheken einzubinden. Da das Java Native Interface (JNI) vermutlich die am meisten gehasste Funktionalität der Java Welt ist, schickt sich Project Panama an den geächteten Programmierer von der Schmach des JNI Bindings zu erlösen. Doch hier hören die Features noch nicht auf. Der Talk wird einen Blick auf die Basics von Project Panama werfen und dabei einige Funktionen aufzeigen, die nicht jedem auf den ersten Blick auffallen. Zwar ist Project Panama noch in der nicht-ganz-nahen Zukunft und doch ist es interessant zu sehen, wohin die Reise geht.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Branchen-Event veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu rheinjug-Vortrag: Project Panama – Behind the (JVM) Wall

  1. Jens Bendisposto sagt:

    Die Anmeldung ist optional, hilft uns aber bei der Planung der Verpflegung ganz enorm. Ausserdem verlosen wir immer Zeug an alle angemeldeten Leute.

    • Markus Brenneis sagt:

      Auch wenn sich dann dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass ich etwas gewinne, verringert: Ich schreibs beim nächsten Mal mit in die Ankündigung rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.