Achtung: Abzocke auf Universitätsstraße

Print Friendly, PDF & Email

Wer in den Semesterferien nicht in der Uni war, dem dürfte die Geschwindigkeitsbegrenzung (auf 30km/h) um den Zebrastreifen bei der Haltestelle Uni Mitte herum noch neu sein.

Natürlich wurde heute Morgen geblitzt, schließlich will die Stadt nicht auf den Kosten für die zusätzlich angebrachten Schilder sitzen bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Achtung: Abzocke auf Universitätsstraße

  1. julian sagt:

    Mal ganz ehrlich, Leute die sowas als Abzocke bezeichnen sind nur zu dumm sich an Verkehrsreglen zu halten…

    • janine sagt:

      Wir sind auch jahrelang ganz gut ohne die 30 dort ausgekommen….

    • jens sagt:

      Da ich persönlich das als Abzocke bezeichne, fühle ich mich grad persönlich angesprochen. Und ich stimme Janine vollkommen zu. Ich wurde nicht angehalten, bin nicht zu schnell gefahren, musste nichts zahlen und halte die Einrichtung der Geschwindigkeitsbegrenzung in erster Linie und die Kontrolle am ersten Tag des Semesters in zweiter Linie als Abzocke. Hier wurde nicht nach Aspekten der Verkehrssicherheit eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingerichtet und bestimmt, wann die Einhaltung kontrolliert wird, sondern nach wirtschaftlichen Aspekten. Nichts anderes ist die Radar-Anlage im Rheinufertunnel (wo ich auch nie geblitzt wurde). Diese Kontrollen dienen als Einnahmequelle für die Stadt Düsseldorf. Und das als „Abzocke“ zu bezeichnen ist in meinen Augen nicht dumm, sondern die Äußerung einer ehrlichen Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.